Ergebnisse NRHA-Member
Login      Facebook

WEG 2014: US-Reiter unschlagbar - Grischa Ludwig verpasst knapp die Medaillenränge

Nach dem Mannschaftsgold erwiesen sich die US-Amerikaner auch im Einzelfinale der Weltreiterspiele als unschlagbar. Mit einer 233,5 holte Shawn Flarida mit dem 7-jährigen Spooks Gotta Whiz Einzelgold, Andrea Fappani auf Custom Cash Advance (229) und Mandy McCutcheon auf Yellow Jersey (227) sicherten sich Silber und Bronze. Grischa Ludwig kam mit einer 226 auf Ruf Tuf Juice auf Platz 4, dicht gefolgt von Rudi Kronsteiner und Dr Lee Hook (225,5). Es war Flaridas fünftes WM-Gold nach Jerez 2002 (Team und Einzel) und Kentucky 2010 (Team).


21 Pferd-Reiter-Kombinationen traten im Einzelfinale an, wobei US-Einzelreiter Troy Heikes und Lil Gun Dunit den Anfang machten und eine 220.5 erzielten. Dann setzte FEI Mannschaftseuropameister Grischa Ludwig mit Fabian Strebels Ruf Tuf Juice nach einem großartigen Run die Messlatte auf 226 - und an die kam lange keiner heran. Erst Mandy McCutcheon schaffte es mit dem 10-jährigen Yellow Jersey, diesen Score zu toppen. Und dann machten es die letzten beiden Reiter unter sich aus.

Schade für Grischa Ludwig, der den erst 6-jährigen Ruf Tuf Juice so gekonnt zu präsentieren wusste. Und das Pferd war hervorragend! Trotzdem ging es leider wie schon in Kentucky, als Grischa Ludwig knapp die Medaillenränge verpasste.

Hervorragende Leistung auch von Volker Schmitt und Smokin Mifillena: die beiden scorten eine 217, was Platz 17 bedeutete.