Ergebnisse NRHA-Member
Login      Facebook

Austrian Futurity: Ann Fonck gewinnt Open Trophy

Mit einem Top Ritt sicherte sich Ann Fonck mit Rosanne Sternbergs Ebony Spook (Smart Spook x Ebony Whiz) die Open Trophy. Die beiden scorten eine 227,5, was den derzeitigen Turnier Highscore darstellt. Die 6-jährige AQHA Stute war unter Cody Sapergia AustrianRHA Futurity Finalist, unter Rudi Kronsteiner Polnischer Futurity Champion. Ann Fonck gewann mit ihr u.a. die Open beim 23 Winter Classic.


Reserve Champion wurde Dennis Schulz mit Laredo Whiz (Topsail Whiz x  Genuine Starbright). Der Hengst im Besitz von Saad El Din Hadj-Abdou brachte es auf einen Score von 225. Laredo Whiz ist multiple Bronze Trophy Champion und war Teil der Österreichischen Mannschaft auf den Weltreiterspielen 2010 in Kentucky.

Den dritten Platz teilten sich Miroslav Baniari auf Mia Shiner (Bes. Petra Hoferkova), NRHA Million Dollar Rider Rudi Kronsteiner auf Jennifer Nixdorfs Whizoom und NRHA World Champion Open Cody Sapergia mit Nu Chexomatic – der Score: 222,5.

 

Neuer Erfolg für Tina Künstner-Mantl: mit Cashn Rooster Non Pro Trophy Champion

Mit einem wirklichen Klassedurchgang holte sich Tina Künstner-Mantl mit ihrem Cash N Rooster (Gallo Del Cielo x Booming Cash)  die Non Pro Trophy gewissermaßen im Sturm.  Der 6-jährige Wallach, mit dem sie u.a. Co-Champion Non Pro beim SVAG Classic war, scorte eine 222,5. Damit verwies die Lermoserin Julia Gaupmann mit ihrem Cody Rooster Delmaso (Ricochet Rooster x Made of Lacy) auf Platz 2 (218). Auf dem dritten Platz folgte Michael Jungfer-Schubert mit Dunit On The QT (von Hollywood Dun It, 217).

Tina Künstner-Mantl bewies damit erneut, dass sie zur absoluten Spitzengruppe der europäischen Non Pro Reiner gehört. Sie war u.a. NRHA World Reserve Champion Non Pro, hat unzählige Trophys gewonnen, dazu die Austrian Futurity, das Italienische Derby und die Breeders Futurity. Viele Male repräsentierte sie Österreich auf ganz großem internationalen Parkett (Weltreiterspiele, Europameisterschaften). 

Auch Reserve Champion Julia Gaupmann ist mit ihrem Hengst bereits längst ein bewährtes Team. Die beiden gewann u.a. das NRHA European Derby Non Pro Level 1 und 2.

 

Co-Champions Non Pro Futurity Level 1 der 4-jährigen Pferde:

Pepper Dry Sun mit Martina Paiocchi und Miss Ciot O Broadway mit Gianluca Liotti

 

Auch das Non Pro Futurity Finale Level 1 der 4-jährigen Pferde endete mit einem Gleichstand auf dem ersten Platz. Pepper Dry Sun (TRR Royal Sun O Lena x IC Paule Slide Dry)  unter Martina Paiocchi  und Miss Ciot O Broadway (Broadway Jaba x Ciotolena) unter Gianluca Liotti hatten beide mit Klasseritten einen Score von 215,5 errungen. Die beiden entschieden sich gegen ein Stechen und teilten sich den Sieg. Pepper Dry Sun stammt aus der Zucht von Chiara Polli. Miss Ciot O Broadway, die von Antonio Pedron gezüchtet wurde, war unter Tommaso Beltramini Fünfte auf der Italienischen Futurity Level 1 Open.

Platz 3 ging mit einer 214 an den Paint Wallach Docs Gotta Spook (Spooks Gotta Gun x Jag On Doc) unter Nadja Hammer. Der Wallach aus der Zucht von Karen J Highfield war im Vorjahr unter Dr. Daniela Ratschew Austrian Futurity Non Pro Reserve Champion der 3-jährigen gewesen.

 

Saturday Whiz mit Giovanni Masi De Vargas und Walla Walla Glitter mit Johannes Hasenauer werden Co-Champions Open Futurity L 1 und 2, 4-jährige

Im Open Futurity Finale Level 1 und 2 der 4-jährigen wurde es ganz eng an der Spitze. Auf Platz 1 gab es einen Tie mit dem Score 219,5, dahinter folgten gleich drei Reiter auf Platz 3 mit einer 219. Die Erstplatzierten Giovanni Masi De Vargas und Johannes Hasenauer entschieden sich gegen ein Stechen und teilten sich den Titel. So hießen die Co-Champions Open Level 1 und 2 Saturday Whiz (Saturday Night Custom x Anjolena Whiz) unter Giovanni Masi De Vargas und Walla Walla Glitter (Walla Walla Whiz x Ms Majestic Spar) unter Johannes Hasenauer. Damit teilten sich zwei Stuten den Sieg in dieser Prüfung.  Saturday Whiz ist im Besitz von ASD Little Ranch und wurde von Franco Mari gezüchtet.  Walla Walla Glitter stammt aus der Zucht von Giovanni Lugara und ist im Besitz von Edith Hochmaier.

Den dritten Platz teilten sich Jupiter of Sun (Wimpys Little Step x Flirtin A Little , Bes. und Züchter Franco Rosso) unter Alessandro Roasio, VQH Foxy Cat (A Catty Delta x Foxy Pepto , Bes. Rosario Ponzo, Züchter 6-J Paint Horses) unter Giovanni Masi de Vargas und Ruf Little Chex (Lil Ruf Trouble x Nu Dynamite Chex, Züchter Roger Weibel, Bes. Ferruccio Bucci)  unter Andrea Manucci.

Non Pro Futurity Champion Level 1, 3-jährige: Victoria Gun und Rudolf Maurer

Das Non Pro Futurity Finale Level 1 der 3-jährigen Pferde endete mit einem Tie auf Platz 1 zwischen Victoria Gun (Gatling Gun x LJ As Orderd)  unter dem Österreicher Rudolf Maurer und Last Docky Oak (Stylishlite x Surprise Doc Topsail) unter dem Italiener Mattia Camisi. Beide scorten eine 213 in einem 8-köpfigen Finalistenfeld. Im anschließenden Stechen hatte Victoria Gun die Nase vorn: Die Paint Horse Stute aus der Zucht von Laura Welsch brachte es erneut auf eine 213, was den Futurity Champion Titel in der Level 1 Non Pro bedeutete. Mattia Camisi musste sich mit der von ihm gezüchteten AQHA Stute. Last Docky Oak mit einer 205 zufrieden geben, was den Reserve Futurity Champion Titel bedeutete.

Whizberry Pie (Topsail Whiz x Smokes Berry Sweet)  und Miriam Leinweber kamen mit einer 212 auf Platz 3. Die AQHA Stute stammt aus der Zucht von Vision Quest Reiners LLC.

 

Tarysmart und Fabiano Cestari werden Open Futurity Champion Level 1 und 2 der 3-jährigen

Im Open Futurity Finale Level 1 und 2 konnte sich der Vorlaufsbeste durchsetzen: als letzter Starter rollten der AQHA Hengst Tarysmart (O T Taris San Peppy x Smart Ladybug) und Fabiano Cestari das 18-köpfige Starterfeld von hinten auf. 220 lautete das Urteil der Richter für ihren hervorragenden Ritt. Tarysmart stammt aus der Zucht von Giuditta Foti und ist im Besitz des Tarysmart Syndicate.  Der 26-jährige Fabiano Cestari, der aus der Nähe von Mailand stammt, ist mittlerweile als Trainer selbständig im bayerischen Gaimersheim. Er ritt u.a. bei Davide Brighenti und Martin Gamper und war 2010 Co-Trainer von Daniel Schlömer. Zu Cestaris Erfolgen zählt u.a. die ICCA Championship 2010 Open und Int. Open sowie zahlreiche nationale Siege und Platzierungen in Italien

Reserve Champion wurde Star Whiz It (Star Spangled Whiz x Hollywood Betsy Cody) unter Stefano Cerutti. Die Stute aus der Zucht und im Besitz von Agostino Novaresio kam mit einer 219 aus der Arena.

Den dritten Platz teilten sich No  More Guns  (Am Shotgunner x Lil More Rest), ein Hengst aus der Zucht von Anja Deutzmann und im Besitz von Birgit Meier, unter Michael Saupe und Skeet Rock (Skeets Dun x Barbie Nic Chex) unter Peter Pichler. Skeet Rock wurde gezüchtet von Fabio Sentenelli und ist im Besitz des KN Reining Resort. Beide scorten eine 216.