Ergebnisse NRHA-Member
Login      Facebook

Grischa Ludwig gewinnt CRI *** beim Osterturnier in Kreuth

40 Pferd-Reiter-Kombinationen aus zehn Nationen hatten für den CRI*** gemeldet, vo denen letztendlich 35 an den Start gingen. Überlegener Sieger wurde der amtierende Mannschaftseuropameister und Einzel-Bronze-Medaillenträger Grischa Ludwig (Bitz) auf Fabian Strebels Custom Del Cielo.


Trotz Abzügen aufgrund eines Unter- und eines Überdrehens bei den Turn arounds erzielte der American Quarter Horse Hengst eine beachtliche 222. „Das Wintertraining hat sich ausgezahlt“, freute sich der Baden-Württemberger. „Das Pferd hat enorm viel Potential, aber letztes Jahr auf der EM hat es bei uns neiden noch an der Feinabstimmung gefehlt. Das hat sich jetzt deutlich gebessert. Custom Del Cielo hat unheimlich viel Stil auf den Zirkeln und in den Stops entwickelt. Dies war das zweite Turnier für ihn nach der Winterpause und seinem Deckeinsatz, und ich bin mehr als zufrieden mit ihm. Im CRI wollte ich zwar wissen, ‚wo die Reise hingeht‘ mit uns beiden, aber ich musste ihn nicht voll aufdrehen.“

Enorm stark präsentierten sich die französischen Reiter und Pferde, die Platz 2 bis 6 im CRI erzielten. Allen voran Quentin Galliere mit ND Whiz N Startlight im Besitz von Nathalie Derua. Die beiden scorten eine 219 und sicherten sich damit den zweiten Platz, dicht gefolgt von Gregory Legrand auf BHB Mr Wimpys Royal (218,5).

Der amtierende Einzel- und Mannschaftseuropameister Alexander Ripper (Fürth / Kröckelbach) ließ es mit seinem EM-Hengst Wild At The Bar offensichtlich noch ruhig angehen. Der American Quarter Horse Hengst im Besitz von Prof. Dr. Wolfgang Müller erhielt für seinen Durchgang eine 213, was Platz 9 bedeutete.

„Ich freue mich sehr über die große internationale Beteiligung an diesem ersten CRI des Jahres, in dem sich u.a. die Franzosen als sehr gut aufgestellt erwiesen“, so Bundestrainer Kay Wienrich. „Unsere Top Pferde vom letzten Jahr präsentiertensich nach der Winterpause erneut in super Form. Was unsere übrigen Kaderreiter betrifft, werden wir die nächsten beiden CRI abwarten müssen.“

Gina Maria entscheidet CRI*** der Junioren für sich, Franziska Zschau den der jungen Reiter

Mit einer 211,5 setzte sich die 16-jährige in der Schweiz lebende Gina Maria mit ihrem Gunners Enterprise an die Spitze des CRI*** der Junioren. Die beiden holten Einzelgold auf der letzten FEI EM: Platz 2 ging mit einer 208,5 an Anna Voß (Uetze) auf Mandys Little Magnum.

In der Kategorie der Jungen Reiter setzte sich Franziska Zschau (Bünde) mit ihrer Quarter Horse Stute She Lil Dunit an die Spitze (208), gefolgt von Jennifer Luhmer (Wachtberg) auf Peppys Lil Dreamer.