Ergebnisse NRHA-Member
Login      Facebook

Medizin: Botulismus - die unterschätzte Gefahr

Botulismus ist eine unterschätzte Gefahr. Wie Dr. Maximilian Stechele von der Tierklinik Wehringen in einem Artikel in der Februar-Ausgabe von Bayerns Pferdezucht – und sport mitteilt, ist Botulinumtoxin das stärkste Nervengift, das es gibt – erzeugt von einem Bakterium, das auch beim Menschen zur Fleischvergiftung führt: Clostridium Botulinum.


Das Bakterium lebt im Boden und benötigt zu seiner Vermehrung anaerobe Bedingungen, also den Ausschluss von Sauerstoff. Das kommt in der Natur selten vor, kann aber zum Beispiel dann passieren, wenn Kleintiere in einem Silageballen verenden. In seltenen Fällen können sogar Heu-Großballen durch Kleintierkadaver (tote Mäuse u.ä.) verseucht sein. Bereits kleine Mengen genügen für eine Vergiftung. Dr. Stechele geht von etwa 200 bis 300 diagnostizierten Fällen pro Winter in Deutschland aus. Da Symptome wie schwankender Gang und andere Lähmungserscheinungen auch bei anderen Erkrankungen vorkommen können, wird Botulismus oft nicht diagnostiziert. Im weiteren Verlauf der Erkrankung kommt es zu zunehmenden Muskellähmungen, Festliegen und schließlich Atemnot und Tod.

Wichtig ist das frühe Erkennen der Vergiftung, da im Falle des Festliegens jede Hilfe zu spät kommt. Typisch für Botulismus sind Schluckbeschwerden. Darauf sollte man achten. Die Behandlung erfolgt in der Regel symptomatisch (es gibt ein Gegengift aus der Humanmedizin, das jedoch sehr teuer ist und nur gegen bestimmte Toxin-Arten wirkt.) Der Tierarzt wird Infusion geben gegen die Austrocknung und über Nasen-Schlund-Sonde künstlich ernähren. Aber auch hier liegt die Todesrate bei über 70 Prozent.

Vorbeugung
Bei Verdacht auf kontaminierte Silage diese beinesfalls verfüttern, sondern vernichten (nicht auf den Misthaufen werfen). Futterbehälter regelämßig nach Tierkadavern absuchen und diese sofort entfernen. Beim Heuschnitt nicht zu nah über dem Boden zu schneiden, damit keine Erde und keine Erreger ins Heu gelangen. Heu und Silage bei der Lagerung vor Nagern und Vögeln schützen.

Mehr dazu: http://www.bayernspferde.de/botulismus