Ergebnisse NRHA-Member
Login      Facebook

Bernard Fonck und Cody Sapergia dominieren World Cup Reining Trophy Open

43 hochkarätige Pferd-Reiter-Kombinationen traten in der World Cup NRHA Bronze Trophy Open an, die traditionell eins der ganz großen Highlights der AMERICANA ist. Die Top 15 plus Ties schafften es ins Finale, wofür mindestens eine 214,5 erreicht werden musste.


Top Score des Go rounds, eine 221, erzielte schließlich NRHA Million Dollar Rider Bernard Fonck mit What A Wave (Tidal Wave Jack x What A Sunrise) im Besitz von Steve und Gina Vannietvelt. Der Belgier ritt zudem Danny Ceratos Sail On Top Whizard (Whizard Jac x Miss N Sis) mit einer 220,5 auf Platz 2 des Vorlaufs. Zudem konnte Bernard mit seinem großen Great Sun Burst noch ein weiteres Pferd ins Finale reiten (Platz 12).

"What A Wave ist ein großartiges Pferd, ein super Athlet mit viel Herz“, so Bernard Fonck.“ Ich reite das Pferd seit acht Monaten, und es fühlt sich immer besser an. Für das Finale ist alles möglich, wir werden alles geben. " Der 7-jährige AQHA Hengst What A Wave hat bereits über 119.000 Euro LTE. Mit Craig Schmersal war er Reserve Champion 2014 NRHA Open World Championship Shootout und 2014 NRBC. Die Besitzer kauften das Pferd auf der NRHA Futurity 2014 in Oklahoma. „Wir haben eigentlich ein Pferd für Steve gesucht“, so Besitzerin Gina De Pauw Vannietvelt. „Rosanne  Sternberg hat uns auf What A Wave aufmerksam gemacht - es war Liebe auf den ersten Blick! Er ist unglaublich toll und zieht uns immer wieder in seinen Bann. Als er nach Deutschland kam, hat Bernard uns dann gefragt, ob er das  Pferd reiten dürfte - da konnten wir nicht nein sagen."

Für Sail On Top Whizard ist es das vierte Mal auf der Americana. U.a. war er 2013 Americana Open Maturity Champion und 2012 NRHA Open World Champion mit Bernard Fonck, der ihn seit seinem 2-jährigen-Jahr reitet. Bernard dazu:  "Dieses Pferd ist unglaublich; absolut zuverlässig und immer bereit, sein Bestes zu geben. Er ist ein besonderes Pferd für mich". Zur diesjährigen Americana äußert sich der Belgier begeistert: "Ein Muss im Terminkalender, und auch dieses Jahr wieder eine spitzen Veranstaltung. Besonders unglaublich und erwähnenswert ist, wie hilfsbereit und nett das gesamte Show-Team ist; egal welche Frage und welches Anliegen - sie tun alles und jederzeit für die Reiter. Ganz toll."

NRHA World Champion Open Cody Sapergia ritt Nu Chexomatic (Nu Chex To Cash x Tejons Texie Lena) mit einer 220 auf Platz 3 und Gotta Gold Chain (Jacs Electric Spark x Snip O Chex) mit einer 219,5 auf Platz 4. Beide Pferde sind im Besitz von Jacpoint QH. Nu Chexomatic kam als Vierjähriger zu Tina Künstner-Mantl und Klaus Mantl, die in Lermoos einen der erfolgreichsten Zucht- und Trainingsbetriebe Österreichs haben. Tina, die bereits NRHA Reserve World Champion in der Non Pro war, ritt den Wallach kurze Zeit später zum Reserve Champion Non Pro der NRHA European Futurity und gewann mit ihm zweimal in Folge das Italienische Derby Non Pro (2012 und 2013). Unter Cody Sapergia gewann der Palominowallach 2013 das 23 Classic, das SVAG CS Classic Open, die NRHA Bronze Trophy Open auf der NRHA European Championship, auf der italienischen Futurity und die Reserve Champion Titel in der Bronze Trophy der belgischen und der NRHA Breeders Futurity. Die beiden beendeten das Jahr als NRHA Open World Champion.

Gotta Gold Chain war 2013 NRHA European Futurity Vierter und AMERICANA Futurity Champion, 2014 Equita Lyon Grand Prix Reserve Champion,und in diesem Jahr Vierter beim IRHA Derby und Maturity Open Bronze Trophy Champion in Weikersdorf.

 „Nu Chexomatic ist in erster Linie Tinas Pferd. In diesem Jahr habe ich den ihn praktisch gar nicht geshowt“, so Cody Sapergia, der 2007 Canadian Trainer of the Year war und erst vor zwei Wochen erneut die AustrianRHA Futurity gewann. „Aber dieses Pferd kennt seinen Job. Ich war sehr glücklich, wie er heute lief – fehlerlos und absolut ruhig und relaxt. Auch mit Gotta Gold Chain hatte ich einen guten, soliden Run. Der Hengst  geriet mir beim zweiten Spin leider in dein Loch, so dass wir eine etwas holpriges Lead Departure hatten. Aber er fing sich wieder und beendete den Run in sehr feiner Weise. Gotta Gold Chain ist ein sehr solides Pferd mit vor allem ganz starkem Stopvermögen. Ich freue mich sehr, wie diese beiden Pferde heute gegangen sind und bin sehr gespannt auf das Finale.“

Ebenfalls auf Platz 4 kam Cira Baeck mit Whizasunnysailor BB im Besitz von Rüdiger Diedenhofen (219), die mit Colonels Shining Gun (218,5, derzeit Platz 9) noch ein weiteres Pferd im Finale hat. Auf Platz 6 folgten scoregleich mit einer 219 die amtierende World Championesse Open Ann Fonck mit Ebony Spook, Gennaro Lendi auf Marilyn Monwhoa und Markus Schöpfer auf Jokin Whiz. Auch Ann Fonck hat mit Tin Whizin (216,5, 12.Platz) ein zweites Pferd im Finale. Zehnter wurde NRHA Million Dollar Rider Rudi Kronsteiner auf Dr Lee Hook (218). Der in Deutschland lebende Österreicher ritt zudem RS Nebbiolo Blue mit einer 217,5 auf Platz 11 und What A QT Whiz auf Platz 15 (214,5). Weitere Finalisten: Massimiliano Ruggeri mit Mister Little Uno (216) und Andsrea Bonadomane mit GB Jacs Bond (214,5).

Markus Schöpfer gewinnt Intermediate Open Bronze Trophy

Die Intermediate Open Trophy wurde class in class mit dem Open Trophy Go round geritten. Den Sieg trug hier der Südtiroler Markus Schöpfer mit Jokin Whiz (Who Whiz It x Jokin Peppy) davon. Die beiden scorten eine 219 und verwiesen damit Uli Kofler und Tanja Mahnkes Nu Reds Spat Delmaso sowie Anne Grether mit Nancy Schmidts Wimpys Little Tejano auf Platz 2 (beide 217).

Markus Schöpfer kauften seinen Hengst Ende letzten Jahres und hatte bereits eine hervorragende Saison mit ihm. Die beiden gewannen die Int. Open auf der European Futurity und beim SVAG Swiss Classic, wurden Co-Champions in Bodiam und holten sich erst vor zwei Wochen die Open Bronze Trophy auf der AustrianRHA Futurity. „Er war großartig“, so Markus Schöpfer. „Ich mag diesen Hengst wirklich sehr und freue mich schon jetzt auf unseren Finalstart Open Trophy!”

 

Tie auf Platz 1 in der Ltd. Non Pro Trophy

Die Ltd. Non Pro Bronze Trophy endete mich einem Tie auf Platz 1 zwischen der Italienerin Lisa Werdaner auf ARC Pleasetogunyou (Topgun Whiz x ARC Pleasedtoceeu) und dem Schweizer Fabian Strebel auf Custom Del Cielo (Custom Crome x Lena Del Cielo). Beide erzielten eine 208.

ARC Pleasetogunyou war unter Ewald Rifeser 2012 AustrianRHA Futurity Champion. Custom Del Cielo wurde von Grischa Ludwig vielfach erfolgreich geshowt. Seit diesem Jahr erringt er auch unter seinem Besitzer einen Erfolg nach dem anderen: Auf der High Class Maturity in Weikersdorf wurden sie Reserve Champion. Bei den Reining Masters von LQH gewannen sie die Ltd. Non Pro Bronze Trophy.

Dritter wurde mit nur einem halben Zähler Abstand (207,5)  Karl-Ludwig von Hollen auf Walla Walla Gunshine.