Ergebnisse NRHA-Member
Login      Facebook

Medizin: Elektrostimulation soll gegen Headshaking helfen

Im Magazin Bayern Pferdezucht und -sport fanden wir diese interessante Story, in der es um die Behalung von Headshaking geht: “Perkutane elektrische Nervenstiumulation (PENS) könnte laut einer Untersuchung der University of Bristol Headshakern helfen. Etwa 90 % aller Headshaker leiden an einer Überempfindlichkeit oder einer Schädigung des Gesichtsnervs (Trigeminusnerv). Pferde, die an Trigeminusneuralgie leiden, haben nicht nur starke Schmerzen, sondern sind oft auch nicht mehr reitbar.”


Ausgelöst wird das Headshaking durch Reize wie Staub, Regentropfen oder auch Licht. Abhilfe können spezielle Kopfmasken schaffen sowie diverse Medikamente, die jedoch Nebenwirkungen haben.

An der University of Bristol wurde jetzt ein neues Verfahren getestet: Die perkutane elektrische Nervenstiumulation, mit der beim Menschen die Trigeminusneuralgie behandelt wird. Sieben Headshaker, die nicht mehr reitbar waren, wurden mit PENS behandelt, sechs waren darauf hin für 2 bis 10 Monate symptomfrei. Nur bei einem schlug die Therapie nicht an. PENS ist damit zwar nicht der Durchbruch in der Headshaking Behandlung, aber eine viel versprechende Möglichkeit, den Leidensdruck der Pferde zu mindern. 

Quelle: http://www.bayernspferde.de/pens