Ergebnisse NRHA-Member
Login      Facebook

EU verschärft Equidenpassverordnung

Aufgrund der anhaltenden Problematik mit den Equidenpässen (schwierige Identifizierung, Nicht-Schlachtpferde werden illegal der Schlachtung zugeführt etc.) hat die Europäische Union ein Amtsblatt mit einer neuen, strengeren Equidenpass-Verordnung herausgegeben. U.a. soll künftig der aktuelle Standort des Pferdes vermerkt sein. Auf die Pferdehalter kommt damit mehr Verantwrtung zu: sie müssen den Pass stets aktuell halten und Änderungen eintragen lassen (Besitzverhältnisse, Kastration, Zuchttier etc.).


Kommt ein Pferd aus einem Nicht-EU-Land in die EU, muss innerhalb von 30 Tagen ein Equidenpass beantragt werden.

Hier die Verordnung im Detail